Blog des TSV Crailsheim

01.03.2020: SV Kaisersbach – TSV Crailsheim 0:4

Ruhigem Start folgt Schützenfest in zweiter Halbzeit



















Horaffen gewinnen Spitzenspiel beim SV Kaisersbach mit 4:0

Beim jetzigen Tabellenfünften SV Kaisersbach gewann der Landesligatabellenführer TSV Crailsheim nach einer torlosen ersten Spielhälfte am Ende deutlich mit 4:0. Damit bauten die Horaffen ihren Vorsprung auf die zweitplatzierte SpVgg Grönigen-Satteldorf, die in Schwaikheim mit 0:1 verlor, auf vier Punkte aus.

Trotz eines ersten Warnschusses der Kaisersbacher in der dritten Spielminute, begann die Partie vor rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauern nur mit wenigen Torraumszenen. Für die Crailsheimer schloss Innenverteidiger Marc Wagemann in der 14. Spielminute aus der Distanz erstmals gefährlich ab. Auf der anderen Seite kam Marc Folter mit einem Volleyschuss dem 1:0 für den SV Kaisersbach nahe. TSV-Keeper Thomas Weiß hielt Folters Schuss jedoch souverän fest. Ansonsten operierten die Einheimischen viel mit langen Bällen. Damit brachten sie die Horaffen zwar einige Male in Bedrängnis. Allerdings fehlte der Heimelf die Zielstrebigkeit. Die Crailsheimer versuchten dagegen über spielerische Mittel zum Erfolg zu kommen. Mehr als ein paar Distanzschüsse sprangen dabei in den ersten 45 Minuten nicht heraus.   

In die zweite Halbzeit starteten die Gäste fulminant. Tim Messner spielte einen Eckstoß vor den Sechzehnmeterraum, an dem Dennis Schwenker lauerte, um den Ball in die linke obere Ecke des Kaisersbacher Tores zu platzieren. Mit einem Traumtor gingen die Horaffen in Führung. Eine Viertelstunde später legten sie nach. Marcel Maneth erhielt auf der linken Außenbahn ein hervorragendes Zuspiel von Kai Rümmele. Maneth dribbelte anschließend in den Strafraum. Bei seiner Hereingabe in die Mitte musste Daniele Hüttl nur noch den Fuß hinhalten, um auf 2:0 für die Gäste zu erhöhen. Daraufhin führte Kaisersbachs Trainer Leonard Gjini gleich vier Auswechslungen auf einmal durch. Doch auch die vier Neuen in der Heimmannschaft konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. Tim Messner traf in der 71. Spielminute mit einem schönen Schlenzer zur Vorentscheidung. Wenige Zeigerumdrehungen danach erzielte Daniele Hüttl mit einem strammen Schuss den vierten Crailsheimer Treffer. Nachdem der eingewechselte Aleksandar Pribicevic in der 89. Spielminute knapp am Gästetor vorbeiköpfte, war den Einheimischen klar, dass ihnen selbst der Ehrentreffer verwehrt bleiben wird.            

TSV Crailsheim 1846: Weiß, Wolf (89. Hertfelder), Lehanka (83. Saket), Fuchs (80. Krebs), Hüttl (80. Thomas), Messner, Maneth, Rümmele, Wagemann, Schwenker, Weinberger

Torfolge: 0:1 Dennis Schwenker (46.), 0:2 Daniele Hüttl (60.), 0:3 Tim Messner (71.), 0:4 Daniele Hüttl (79.)

 

von Sebastian Karg