shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

02.06.2018: FV Löchgau – TSV Crailsheim 3:2

nachdem Tamás Herbály in der 85. Spielminute zum 2:1 für die Horaffen getroffen hatte. In den Schlussminuten drehten die Gastgeber die Partie dann allerdings und gewannen mit 3:2.
Zu Spielbeginn waren die Hausherren die aktivere Mannschaft. Die erste Großchance ergab sich in der 8. Spielminute für Tim Schwara nach einem mustergültigen Pass von Pascal Wolter. TSV-Keeper Thomas Weiß lenkte Schwaras Schuss gerade noch am Tor vorbei. Wenige Zeigerumdrehungen später kam Schwara erneut zum Abschluss. Dieses Mal verfehlte er jedoch das Crailsheimer Gehäuse. Danach wurden die Gäste offensiver. Im Anschluss an einen Eckstoß gab es eine Möglichkeit für Tamás Herbály. In der 28. Spielminute hatte Marco Knittel das 1:0 für den FV Löchgau auf dem Fuß. Mario Andric tanzte die Crailsheimer Hintermannschaft aus und bediente anschließend Knittel, der frei stehend im Fünfmeterraum mit seinem Torschuss scheiterte. Gleich im Anschluss konterten die GelbSchwarzen über Tim Messner, der gleich mehrere Löchgauer Defensivspieler stehen ließ und das Auge für den mitgelaufenen Tamás Herbály hatte. Herbálys Abschluss wurde von Markus Brasch im FVL-Tor herausragend pariert. Vor der Pause versuchten es Tim Messner und Jörg Munz mit Distanzschüssen. Es blieb dennoch beim Halbzeitstand von 0:0.
Der zweite Spieldurchgang begann mit zwei Gelegenheiten für den TSV Crailsheim durch Jörg Munz und Tamás Herbály. Danach übernahmen die Löchgauer wieder das Kommando. Simon Herbst verpasste mit seiner Kopfballchance in der 51. Spielminute noch den Führungstreffer für die Einheimischen. Salvatore Langella erzielte nur zwei Minuten später mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß das 1:0. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel stark von Fouls und Nickligkeiten geprägt. Die Gäste kämpften mit voller Kraft für den Ausgleich. „Wir haben alles investiert, um etwas Zählbares aus Löchgau mitzunehmen“, sagte TSV-Trainer Michael Gebhardt nach der Partie. Der Gastgeber wollte unbedingt die drei Punkte für den Relegationsplatz unter Dach und Fach bringen. In der 82. Spielminute zeigte Schiedsrichter Tobias Grauf nach einem Crailsheimer Eckball auf den Punkt. Vorausgegangen war ein Foul an Tamás Herbály im Löchgauer Strafraum. Der Gefoulte trat selbst zum Elfmeter an und verwandelte diesen mit Wucht in die Mitte. Kurz darauf konterten die Horaffen die Heimelf aus. Tim Messner legte für Tamás Herbály quer, der die Kugel an die Unterkante der Latte haute. Von dort aus sprang der Ball hinter die Torlinie. Der TSV Crailsheim führte auf einmal mit 2:1. Trotzdem steckten die Gastgeber nicht auf. Durch ein Crailsheimer Eigentor kamen sie zum Ausgleich. In der dritten Minute der Nachspielzeit köpfte Marco Knittel aus abseitsverdächtiger Position den Siegtreffer für den FV Löchgau. „Die Niederlage war nach dem guten Spiel und dem offenen Schlagabtausch am Ende unfassbar bitter für uns“, zeigte sich Horaffen-Coach Michael Gebhardt enttäuscht. Löchgau verteidigte mit den drei Zählern den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga vor der SpVgg Gröningen-Satteldorf. „Der Gegner hatte das nötige Spielglück, das es braucht, um in die Relegation einzuziehen“, meinte Gebhardt.
TSV Crailsheim 1846: Weiß, Düll, H. Wolf, Hossner (72. Saidy), Rümmele (64. Maneth), Munz, Hertfelder, Messner, Wagemann, Krebs (80. Weinberger), Herbály
Torfolge: 1:0 Salvatore Langella (53.), 1:1 Tamás Herbály (83., Foulelfmeter), 1:2 Tamás Herbály (85.), 2:2 Eigentor (87.), 2:3 Marco Knittel (90. + 3)