Blog des TSV Crailsheim

02.09.2018: Aramäer Heilbonn – TSV Crailsheim 3:0

TSV Crailsheim muss 0:3-Pleite in Heilbronn einstecken

Dem sensationellen Pokalerfolg gegen den Oberligisten TSV Ilshofen vergangenen Mittwoch folgte eine ernüchternde Leistung des TSV Crailsheim bei den Aramäern Heilbronn. Beim Bezirksligameister aus dem Unterland mussten die Horaffen eine verdiente 0:3-Niederlage einstecken.

Dabei starteten die Gäste besser in die Partie. Tamás Herbály hatte direkt zwei Möglichkeiten, die Gelb-Schwarzen in Führung zu bringen. In der neunten Spielminute scheiterte er frei stehend vor dem Tor an Aramäer-Keeper Chrisovalantis Lazaridis. Wenige Zeigerumdrehungen danach wurde er von Daniele Hüttl mustergültig bedient, verfehlte die Gästeführung aber um Haaresbreite. Danach blieben die Horaffen aktiver, der Drang zum Tor fehlte jedoch. Die Gastgeber begannen verhalten. Sie kamen in der 16. Spielminute zu ihrer ersten Großchance, als Robert Grau weit über das TSV-Gehäuse schoss. Fünf Minuten später machte Grau es besser. Nach einem Ballverlust der Crailsheimer in der Offensive ging es ganz schnell. Robert Grau erlief sich einen langen Ball aus der Aramäer-Abwehr und traf zum 1:0 für die Einheimischen, die kurz vor der Pause auch noch das 2:0 nachlegten. Eine Hereingabe von Josip Roso stolperte ein Crailsheimer Abwehrspieler über die eigene Torlinie.

In der zweiten Spielhälfte fanden die Hohenloher gar nicht mehr in die Spur. Nach wenigen Minuten klärte Hannes Wolf einen Kopfball auf der Torlinie, der das 3:0 bedeutet hätte. Durim Leka verpasste in der 55. Spielminute nach einem guten Zuspiel von Robert Grau bei einer ordentlichen Gelegenheit den Abschluss für die Heilbronner. Beim 3:0 durch Grau in der 66. Spielminute sah die gesamte TSV-Defensive schlecht aus. Erneut war es ein langer Ball auf Grau, den die Gelb-Schwarzen nicht zu verteidigen wussten. Grau schnappte sich die Kugel, spielte die Crailsheimer Hintermannschaft aus und traf zum vorentscheidenden 3:0 für die Aramäer Heilbronn. Anschließend versuchten die Horaffen weiterhin ihr Glück, noch einen Treffer im Frankenstadion zu erzielen. Dennis Schwenker schloss nach 71 Spielminuten aus der Distanz ab. Hannes Wolf war dem Crailsheimer Ehrentreffer in der Schlussphase ganz nahe. Heilbronns Torspieler parierte Wolfs starken Torschuss allerdings glänzend. So mussten die Hohenloher letztlich ohne Punkte und ohne Tore die Heimreise antreten. Die Aramäer Heilbronn feierten dagegen ihren ersten Saisonsieg.

TSV Crailsheim 1846: Weiß, Herbály, Düll (72. Hertfelder), H. Wolf, Fuchs (72. Wagemann), Hüttl, Messner, Krebs (84. Farkas), Saidy (49. Schneider), Schwenker, Weinberger

Torfolge: 1:0 Robert Grau (21.), 2:0 Eigentor (39.), 3:0 Robert Grau (66.)

von Sebastian Karg