Blog des TSV Crailsheim

05.09.2021: TSV Crailsheim – TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 0:4

Verschlafene Halbzeit wird zum Verhängnis

Erster Punktverlust für den TSV Crailsheim im heimischen Schönebürgstadion. Beim Derby gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach setzt es eine deutliche und verdiente 0:4-Niederlage.

„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Diese Halbzeit war sehr schwach und verschlafen von uns“, kommentiert Coach Michael Gebhardt unmittelbar nach Spielende. „Wenn man so startet, ist es in einer englischen Woche sehr schwierig, den Schalter umzulegen und zurückzukommen. Daher gewinnen die Gäste völlig verdient.“

Vom Anpfiff weg ist die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach im Schönebürgstadion präsent: Lautstark auf dem Spielfeld, wach, aggressiv im Pressing. Und so war es der ständige Unruheherd, Benjamin Schiele, der bereits nach zwei Minuten Strafstoß forderte, den der Unparteiische zu diesem Zeitpunkt nicht gab. Nur wenige Sequenzen später hatte Daniel Queiroz Serejo die Möglichkeit zum 0:1: Eine scharfe flache Flanke von rechts verfehlte Queiroz nur knapp vor der Linie. Die Hausherren konnten kaum Entlastung schaffen: Viele Fehlpässe und das hohe gegnerische Pressing störten den Spielaufbau, sodass kaum Spielfluss bei den Gelb-Schwarzen zustande kam. Wieder waren es die Gäste, die zunächst durch Johannes Rief den Querbalken trafen, ehe der beste Spieler der Gäste schließlich das überfällige Tor erzielte: Benjamin Schiele wurde mit einem tollen Pass in die Schnittstelle geschickt, umkurvte Torhüter Thomas Weiß und schloss ab (17.). Auch nach einer Trinkpause blieben die Gäste die aktivere und spielbestimmende Mannschaft, Crailsheim kam kaum bis in den gegnerischen Sechzehner. So kam es auch, dass die Gäste noch vor der Pause erhöhten: Die Crailsheimer Abwehr bekam einen weiten Schlag der TSG nicht geklärt, erneut kam Schiele zum Abschluss und ließ Weiß keine Chance.

Es schien nach Wiederanpfiff so, dass es in der Halbzeit in der Heimkabine durchaus lauter war: Crailsheim kam aggressiver, spritziger und zielstrebiger aufs Spielfeld. Die Hausherren bauten Druck auf die Gäste aus und kamen dem Gästetor immer näher. Auch ohne klare Torchancen, ein Freistoß von Tim Messner ging weit über das Tor, war der TSV am Drücker. Doch es folgte sodann der Dolchstoß: Nach einem Eckball der Hausherren wurde Jörg Munz klar im Mittelfeld gefoult. Statt des fälligen Freistoßes für die Gastgeber konterten sich die Gäste – teilweise selbst überrascht – zum Sechzehner, in welchem Nicola Zahner ruppig gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte souverän (68.). Nur wenige Minuten später führte Queiroz Serejo den Endstand herbei, nachdem er eine flache Flanke am langen Pfosten verwertete (75.). Zu allem leid sollte den Gastgebern auch noch der Ehrentreffer verwehrt bleiben: Eine Flanke von Messner setzte Daniele Hüttl nur an den Querbalken (90.+2). Unter dem Strich blieb eine verdiente 0:4-Niederlage für den TSV Crailsheim stehen. Nun geht es am nächsten Wochenende nach Holzhausen, wo die nächste schwere Aufgabe für die auswärts noch erfolglosen Horaffen ansteht.

Es spielten:
Weiß – Glück, Weinberger, Rümmele (ab 73. Diehm), Thomas (ab 63. Munz) – Wolf, Doderer, Hüttl, Messner, Etzel (ab 60. Schmidt), Lehanka (ab 78. Maneth)