shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

09.03.2019: TSV Crailsheim – Aramäer Heilbronn 5:1

Crailsheim schlägt Heilbronn auch in Unterzahl

Mit einem 5:1-Heimerfolg gegen die Aramäer Heilbronn kommt der TSV Crailsheim in der Rückrunde der Landesligasaison an. Dabei hätte Heilbronn das Spiel mit mehr Glück auch ausgeglichener gestalten können – Überzahl und etliche Chancen blieben ungenutzt.

„Wir haben uns in Unterzahl für eine tolle Mannschaftsleistung belohnt“, freut sich TSV-Trainer Michael Gebhardt.
Den besseren Start in die Partie erwischten die Hausherren aus Crailsheim: Zwei erste Chancen von Hannes Wolf blieben jedoch ungenutzt. Nach dreizehn Minuten klingelte es aber dann das erste Mal im Tor der Gäste: Tamas Herbaly setzte sich rechts schön durch, legte quer und Tim Messner schlenzte den Ball zum Führungstreffer ins lange Eck.
Nach diesem Tor legten die Aramäer einen Gang zu und kamen zu besseren Chancen, der Schuss von Hartmann klatschte aber nur an die Latte (18.) Auf der Gegenseite kam Messner erneut zu einer guten Chance – Lazaridis im Tor der Gäste parierte den Kopfball aber mit einem guten Reflex. In der 33. Minute hätten die Gäste den Ausgleich verdient – die Gelb-Schwarzen verhinderten diesen mit Mann, Willen und Glück: Eine dreifache Chance durch Jermaine Wesley scheiterte erst an Thomas Weiß, dann am Pfosten und zuletzt am standhaften Marc Wagemann. Wenige Minuten nach dieser Szene mussten die Crailsheimer in Person von Tim Messner eine Ampelkarte hinnehmen, sodass ab der 40. Minute in Unterzahl agiert wurde.
Die zweite Halbzeit begann wider Erwarten mit Vorteilen für den TSV -Tamas Herbaly kam zum Abschluss. „Wir hatten heute das Spielglück auf unserer Seite und haben die Tore zwei und drei genau zum richtigen Zeitpunkt nachgelegt“, so Gebhardt. Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte der TSV Crailsheim auf 2:0 und traf die Aramäer eiskalt. Kai Rümmele brachte einen Freistoß in die Mitte, dort stand Marc Wagemann vollkommen frei. Er brachte den Kopfball jedoch nicht aufs Tor, sondern legte quer auf Daniele Hüttl, der einschob. Nur fünf Minuten später folgte dann wohl der Knockout für die Aramäer: Nach einem Foul im Mittelfeld nahm sich Dennis Schwenker des ruhenden Balls an. Lazaridis, der bis dahin ein gutes Spiel im Kasten der Gäste machte, wartete zu weit vor der Linie auf den Ball und der Schuss von Schwenker senkte sich hinter dem Keeper sehenswert ins Tor. Zwei Zeigerumdrehungen später foulte Lazaridis den freigespielten Herbaly im Sechzehner – der in der ganzen Partie souverän agierende Unparteiische Stefan Kohler (SRG Ulm/Neu-Ulm) entschied folgerichtig auf Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte eiskalt im linken Eck. Unmittelbar nach Wiederanpfiff löste sich die Gästeabwehr quasi auf: Dennis Schwenker eroberte den Ball und setzte Hüttl in Szene, der den Ball erneut über die Linie bugsierte. Aufruhr bot nochmals die 73. Minute, als sich nach einem Foulspiel von Alexander Hartmann ein größeres Rudel bildete. Die letzten Minuten gehörten dann erneut den Gästen – erfolgreich vollendete sodann auch Jermaine Wesley in der 93. Minute einen letzten Angriff der Aramäer.

(Dennis Arendt)

Es spielten:
Weiß – Rümmele (ab 75. Krebs), Hertfelder, Wagemann, Fuchs (ab. 75 Farkas) – Wolf, Schwenker, Messner – Saidy (ab 68. Maneth), Hüttl, Herbaly (ab 77. Schneider)

Gelb-Rote Karte: Messner, 40. Minute, Foulspiel

Torfolge:
13. Minute, 1:0, Messner
54. Minute, 2:0, Hüttl
59. Minute, 3:0, Schwenker
64. Minute, 4:0, Herbaly
65. Minute, 5:0, Hüttl
90. Minute, 5:1, J. Wesley

Info: Das Spiel TSV Crailsheim 2 gegen den TSV Gerabronn wurde am Spieltag durch die Gäste wegen Spielermangels abgesagt.