shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

10.08.2019: WFV Pokal TSV Crailsheim – FV Löchgau 0:2

Pokal-Aus gegen starken Gegner

Ausgeschieden ist der TSV Crailsheim in der zweiten Runde des WFV-Pokals gegen den Ligarivalen FV Löchgau.

Eine ordentliche Anfangsphase mit zwei guten Chancen – viel mehr war zumindest offensiv von den ersatzgeschwächten Gastgebern gegen den Ligakonkurrenten nicht zu sehen. Defensiv standen die Crailsheimer aber zumindest in der ersten Hälfte sehr gut und ließen ebenfalls wenig zu.

„Unser gutes Zweikampfverhalten, das wir bis zur Pause gezeigt haben, hat immer mehr nachgelassen“, bemängelte TSV-Coach Michael Gebhardt. „Allerdings muss man zugeben, die Löchgauer haben es gut gemacht.“ Auch beim Offensivspiel haperte es noch bei der Heimelf, oftmals wurde der Ball nur in den eigenen Reihen hin und her geschoben, es fehlte die zündende Idee im Mittelfeld. „Wenn wir am gegnerischen Tor waren, haben wir es nicht gut ausgespielt.“

Insgesamt war es dennoch ein ordentlicher Auftritt der Crailsheimer, von denen man nach dem Überraschungscoup in Runde eins mit dem Sieg über einen Verbandsligisten vielleicht zu viel erwartet hatte. Schließlich stecken die TSVler noch in der Vorbereitung auf die Punktspielrunde und da klappt dann einfach nicht immer alles sofort. Auch die eingesetzten Neuzugänge, die in der Vorwoche noch groß aufgetrumpft hatten, blieben gegen den spiel- und laufstarken Verbandsligaabsteiger weitestgehend blass.

Insgesamt recht wenig Höhepunkte hatte das gesamte Spiel zu verzeichnen. Nach der Pause plätscherte die Partie, die von beiden Defensivreihen dominiert wurde, so vor sich hin. Aber nur bis zur 59. Minute: Ein Eckball landete genau auf dem Kopf von Tim Schwara, und es stand 0:1. So frei sollte der Angreifer allerdings bei einer Standardsituation nicht zum Abschluss kommen.

Danach verstärkte Crailsheim seine Offensivbemühungen, vor allem von dem nun weiter vorne spielenden Jörg Munz gingen immer wieder gute Ideen aus. Doch viel mehr als ein Schuss Lehankas von der Strafraumgrenze kam dabei nicht heraus. Vielmehr landete der Ball in der 67. Spielminute erneut im Netz von TSV-Keeper Thomas Weiss. Wieder war die TSV-Defensive nicht auf dem Posten und völlig unsortiert. Bereits im Aufbauspiel verloren die Platzherren den Ball und der Gegner schaltete blitzschnell um. Nach einem Doppelpass brauchte Kubilay Baka nur noch einzuschieben, und das Spiel war entschieden. „Wir haben uns praktisch beide Gegentore selbst reingehauen“, ärgerte sich Gebhardt. In der 90. Minute dann beinahe noch das 0:3, doch der eingewechselte Gianluca Annunziata traf nach einem Konter nur den Außenpfosten. Löchgau ist verdient eine Runde weiter, der TSV ist raus aus dem Pokal.

So spielten sie

TSV Crailsheim – FV Löchgau
0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Tim Schwara (59.), 0:2 Kubilay Baka (74.)

TSV Crailsheim: Weiss, Lehanka (82. Immel), Hüttl, Meßner, Munz, Rümmele (71. Fuchs), Thomas, Wagemann, Hertfelder, Krebs (82. Saket), Diehm (74. Farkas)

Plötzlicher Tod beim ehemaligen TSV-Keeper

Eine Gedenkminute gab es vor dem WFV-Pokalspiel für Marius Todericiu. Der Deutsch-Rumäne starb im Alter von nur 49 Jahren. Eine Todesursache ist bisher noch nicht bekannt.

29 Zweitligaspiele für den SV Waldhof Mannheim bestritt Todericiu. Für den TSV Crailsheim spielte er in der Saison 2003/­2004 als Torspieler und kam in allen 34 Oberligapartien zum Einsatz.

Rama – HT