Blog des TSV Crailsheim

10.09.2017: SV Breuningsweiler – TSV Crailsheim 3:1

TSV Crailsheim verliert starken Fight beim SV Breuningsweiler

von Sebastian Karg

Am Ende musste sich der TSV Crailsheim am Sonntagnachmittag dem SV Breuningsweiler mit 1:3 geschlagen geben. Zuvor lieferten die Horaffen dem Landesliga-Klassenprimus aus dem Winnender Stadtteil einen harten Fight.

Auf dem schwer bespielbaren Sportplatz in Winnenden fiel es beiden Teams nicht leicht, sich Tormöglichkeiten herauszuspielen. Daher fanden die Mannschaften eher über den Kampf ins Spiel. Die erste Offensivaktion gehörte den Gästen durch Mert Sipahi. Breuningsweilers Torspieler Dario Nieswandt fing dessen Flanke ab, womit er die Situation klärte. In der 21. Spielminute gab es die erste richtig gute Torchance der Partie. Marko Kovac schoss den Ball aus gut sechzehn Metern Torentfernung knapp über das Crailsheimer Gehäuse. Diese Gelegenheit schien den Hausherren Auftrieb zu geben. Die Gastgeber wurden deutlich mutiger im Spiel nach vorne. Dennoch setzten auch die Horaffen ihre Nadelstiche. Zwei Freistöße von Tim Messner flogen gefährlich in den Breuningsweiler Strafraum. Beide Male verhinderte SVB-Keeper Dario Nieswandt Schlimmeres aus Sicht der Gastgeber. In der 29. Spielminute war es dann wieder die Heimelf, die eine Großchance zur Führung liegen ließ. Markus Kellermann verzog aus guter Position. Bis zur Pause gab es Chancen auf beiden Seiten. Es blieb jedoch beim Halbzeitstand von 0:0.

In die zweite Spielhälfte starteten die Horaffen äußerst couragiert. Daniele Hüttl verfehlte in der 49. Spielminute nach schönem Zuspiel von Tim Messner nur knapp das Tor der Einheimischen. Für Breuningsweiler erspielte sich der agile Lukas Friedrich in der 57. Spielminute mit einem tollen Solo die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit. Wenige Minuten später verwandelte Friedrich einen Strafstoß zum 1:0 für die Gastgeber. Damit erzielte der 22-jährige Offensivmann bereits sein achtes Saisontor im vierten Spiel. Vorausgegangen war ein Foulspiel von TSV-Keeper Thomas Weiß an Niko Rummel. Auf den Gegentreffer zeigten die Horaffen die richtige Reaktion. Zunächst scheiterte Daniele Hüttl in der 74. Spielminute noch mit einem Kopfball an Dario Nieswandt. Wenige Zeigerumdrehungen später lag der Ball im Breuningsweiler Tor. Ein langer Einwurf von Hannes Wolf wurde per Kopf von Matthias Haag auf Daniele Hüttl verlängert, dessen Kopfball Dario Nieswandt erneut abwehrte. Beim Nachschuss von Tamás Herbály war Nieswandt dann allerdings machtlos. In der Schlussphase waren die Gäste zwar aktiver als die Hausherren, das Tor erzielten aber trotzdem die Breuninsgweiler. Luca Jungbluth traf in der 83. Spielminute erst den Querbalken. Der zweite Versuch ging zum 2:1 für den Aufsteiger ins Netz. Ein Konter in der Nachspielzeit führte noch zum 3:1 durch den eingewechselten Giovanni  Costa. Letztlich gewann der SV Breuningsweiler in einer hochklassigen Landesligapartie etwas glücklich aber nicht unverdient gegen den TSV Crailsheim und behauptet damit die Poleposition in der ersten Landesligastaffel.

TSV Crailsheim 1846: Weiß, Düll (77. Maneth), Haag, Wolf, Hüttl, Sipahi (77. Saidy), Rümmele, Munz, Messner, Wagemann (68. Herbály), Weinberger

Torfolge: 1:0 Lukas Friedrich (63., FE), 1:1 Tamás Herbály (76.), 2:1 Luca Jungbluth (83.), 3:1 Giovanni Costa (90. + 3)