Blog des TSV Crailsheim

10.11.2013: TSV Crailsheim – SSV Gaisbach 3:0

s/cc_images/cache_2443696559.jpg?t=1384013320″ alt=““ /> Unser Stadionblatt

TSV siegt auch gegen Gaisbach

In einem durchaus interessanten Bezirksligaspiel setzte sich der TSV Crailsheim gegen den SSV Gaisbach mit 3:0 durch. Ein Treffer wollte den Gästen auf dem Kunstrasenplatz nicht vergönnt sein.

Dreimal konnten die Crailsheimer von ihrer gedanklichen Schnelligkeit und individuellen Klasse Gebrauch machen, dreimal wurden sie von den Gästen des SSV Gaisbach zum Toreschießen eingeladen. Nach bereits neun Minuten konnten die Gaisbacher Abwehrspieler einen weiten Ball von Sebastian König nicht klären, Daniele Hüttl ließ sich nicht lange bitten und schob butterweich zum 1:0 ein. Zuvor, und auch im folgenden Spielverlauf waren die Gaisbacher die aktivere Mannschaft und hatten mehr vom Spiel. Drei Minuten nach dem Treffer der Hausherren schoss Nicolas Baur auf das Crailsheimer Gehäuse, der Ball blieb am Pfosten vor der Torlinie liegen. Crailsheim setzte weiterhin offensiv einige kleine Akzente, doch die Gäste konnten mehr Präsenz aufweisen. In der 29. Minute schlugen sich die Gäste erneut selbst: Anil Öztürk spielte einen hohen Befreiungsschlag, der die gesamte Gaisbacher Abwehrreihe übersprang. Jörg Munz war Nutznießer der schlafenden Abwehr und überlupfte den Gästekeeper wunderschön aus 16 Metern. Vor der Pause hätten Raphael Klein und Hannes Wolf noch auf 3:0 erhöhen können, scheiterten jedoch am Keeper der Gäste.
In der zweiten Spielhälfte verflachte die Partie weitestgehend, nach einem individuellen Fehler eines abwehrenden Gästespielers stand es postwendend 3:0 für den TSV: Daniele Hüttl nahm den Ball aus kurzer Distanz auf und ließ dem Gästekeeper keine Chance. Gaisbach war nun geschlagen und bot zu wenig, um noch zum Anschluss zu kommen. Die beste Chance war ein Schuss aus 10 Metern in die Arme von Thomas Weiß. Auf der Gegenseite hatte Jörg Munz nach schöner Ballannahme die beste und letzte Torchance der Partie. (da)

Aufstellung:  Weiß, Rümmele, König, Tobias Hertfelder, Hossner, Öztürk (ab 50. Rein), Wolf, Klein, Munz, Reiswich (ab 75. Geier), Hüttl (ab 81. Hägele)