shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

10.11.2018: TSV Crailsheim – SV Schluchtern 4:0

In der Anfangsviertelstunde gaben die Einheimischen durch Tamás Herbály und Hannes Wolf bereits die ersten Torschüsse ab, ehe TSV-Keeper Lars Albig bei einem Abschluss von Colin Bechtel erstmals in die Partie eingreifen musste. Albig hatte keine Probleme, Bechtels Schuss festzuhalten. In der 23. Spielminute fiel dann beinahe das 1:0 für die Gelb-Schwarzen, als Marcel Maneth in der Spitze überragend von Markus Diether bedient wurde. Maneth lupfte den Ball anschließend über Schluchterns Torspieler Fabian Guttleber, traf jedoch nur den Querbalken des Gästegehäuses. Auch danach blieb die Heimelf das gefährlichere Team. Daniele Hüttl erspielte sich in der 34. Spielminute eine weitere Tormöglichkeit. Kurz vor der Pause gelang den Horaffen die verdiente Führung. Hannes Wolf verwandelte einen Freistoß sehenswert zum 1:0 für die Gastgeber.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Daniele Hüttl legte direkt nach dem Wiederanpfiff den zweiten Crailsheimer Treffer nach. Fortan machte Schluchtern hinten auf und es ergaben sich Kontergelegenheiten für die Heimelf. Allerdings kamen die Gäste in der 54. Spielminute fast zurück ins Spiel. Marcus Willert wurde im Crailsheimer Strafraum von einem Gelb-Schwarzen gefoult. Den fälligen Foulelfmeter von Lindor Asllani parierte Lars Albig im TSV-Tor. Danach kamen nur noch die Gastgeber zu Offensivaktionen. Die Horaffen verpassten es, frühzeitig die drei Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Hannes Wolf, Tim Messner und Daniele Hüttl scheiterten mit ihren Großchancen. In der 80. Spielminute erlöste Tamás Herbály die TSV-Fans, indem er das längst überfällige 3:0 für die Einheimischen erzielte. Zwei Minuten später hätte Herbály auch noch das 4:0 nachlegen können. Das markierte stattdessen Benjamin Weinberger in der 86. Spielminute. Weinberger setzte nach einer butterweichen Flanke von Kai Rümmele mit einem wuchtigen Kopfball den Schlusspunkt der Partie.

von Sebastian Karg

TSV Crailsheim 1846: Albig, Herbály, Wolf, Fuchs, Hüttl (87. Schneider), Messner (81. Wagemann), Maneth, Rümmele (87. Krebs), Diether (85. Farkas), Schwenker, Weinberger

Torfolge: 1:0 Hannes Wolf (42.), 2:0 Daniele Hüttl (46.), 3:0 Tamás Herbály (80.), 4:0 Benjamin Weinberger (86.)

Besonderes Vorkommnis: Lars Albig (TSV Crailsheim) pariert einen Foulelfmeter von Lindor Asllani (SV Schluchtern)