shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

11.04.2018: TSV Crailsheim – SV Breuningsweiler 0:3

Spitzenreiter nutzt Chancen eiskalt

Sebastian Karg, Fußballabteilungsleiter des TSV Crailsheim, hat gestern seinen 25. Geburtstag gefeiert. Doch mit einem Geschenk in Form eines Sieges wurde es nichts. landesliga-Tabellenführer Breuningsweiler nutzte seine Chancen eiskalt.

Das Spiel war in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen, mit leichten Feldvorteilen für den TSV Crailsheim, der besser ins Spiel gekommen war und mit vielen Diagonalbällen über die Abwehr und Seitenverlagerungen gute Aktionen hatte. Die ersten zehn Minuten spielten sich hauptsächlich in der Gästehälfte ab, ohne dass es aber vor dem Tor richtig gefährlich wurde. Die erste Chance hatte dann der Spitzenreiter. Marian Asch ging über links in den Strafraum, aber TSV-Keeper Thomas Weiß blieb lange stehen und parierte den Schuss aus kurzer Distanz (12.). Fünf Minuten später blieb Asch eiskalt und versenkte den Ball zur Führung im Netz. Der selbe Spieler schickte in der 27. Minute Roland Teiko über rechts, doch Marc Wagemann konnte den Ball noch zur Ecke blocken.

Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gehörten wieder Crailsheim. Hannes Wolf schlug einen langen Ball auf Tim Messner, der mit dem Rücken zum Tor den Ball am Sechzehner verlängerte. Torwart Dario Nieswandt hatte sich verschätzt und war mit Fortuna im Bunde. Der Ball kullerte an den Pfosten (31.). Tamas Herbaly zog wenig später stark von links nach innen und schoss den Ball aus 16 Metern übers Tor (39.). Der junge Ungar passte in der 44. Minute flach an den Fünfer, und Daniele Hüttl verpasste die Hereingabe nur um Haaresbreite.

Nach dem Seitenwechsel blieb Crailsheim am Drücker, hatte aber ganz zu Beginn Glück, dass Teiko im Sechzehner schlecht auf Asch zurücklegte (47.). „Das ist ein bisschen zu wenig“, monierte Breuningsweilers Trainer Johannes Stanke und animierte die Seinen zu mehr Engagement. Die Gäste verlagerten sich immer mehr auf Konter und warteten auf Fehler der Hausherren, welche diese aber bis zur 70. Minute weitgehend vermeiden konnten. Dann fiel überraschend das 0:2, das zu einem Großteil aus der herausragenden Einzelaktion von Tim Wissmann resultierte. Dieser tunnelte gleich zwei Gegenspieler auf dem Weg von der Mittellinie zum Strafraum. Er blieb zwar an einem Crailsheimer Abwehrbein hängen, aber den Abpraller verwandelte Alexander Beier aus gut 20 Metern mit einem wegdrehenden Sonntagsschuss, der über den Innenpfosten den Weg ins Tor fand (71.).

Zweimal viel Glück

Auch beim 0:3 hatte Breuningsweiler viel Glück im Abschluss. Niko Rummel ging über links durch, passte von der Torlinie überlegt in den Rücken zu Beier, der einen Crailsheimer anschoss, und der Ball landete unhaltbar abgefälscht im Tor von Thomas Weiß (77.). „Wir haben glaube ich 70 Prozent Ballbesitz und haben echt gut gespielt, all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben geduldig gespielt, hatten viele Chancen, wenn auch nur Halbchancen. Und dann verlieren wir hier 0:3. Das ist der Wahnsinn“, sagte Weiß nach dem Spiel und schüttelte den Kopf. „In den vergangenen Spielen war es genau andersrum“, erklärte Gästetrainer Stanke. „Wir haben deshalb etwas geändert und wollten Crailsheim bewusst die Verantwortung für das Spiel überlassen. Sie hatten auch mehr Spielanteile, aber unsere Stürmer brauchen zum Glück meist nur wenige Chancen.“

Tore: 0:1 Marian Asch (17.), 0:2, 0:3 Alexander Beier (71., 77.)

Crailsheim: Weiß, Düll (63. Hossner), Weinberger, Hertfelder (73. Diether), Rümmele (69. Krebs), Wolf, Wagemann, Messner, Saidy (73. Basli), Hüttl, Herbaly