Blog des TSV Crailsheim

12.10.2013: TSV Crailsheim – FV Künzelsau 3:0

TSV zu keiner Zeit gefährdet

Den erwarteten Heimsieg gegen den Tabellenletzten des FV Künzelsau konnte der TSV Crailsheim mit 3:0 einholen. Der Sieg stand dabei zu keiner Zeit in Gefahr. Bei frühwinterlichen Temperaturen begannen beide Mannschaften auf dem Kunstrasen zunächst verhalten, der TSV Crailsheim bewies jedoch den stärkeren Willen, das Spiel früh an sich zu nehmen. So zeigte Raphael Klein sein Können und schoss aus 20 Metern knapp über die Latte (12.). Darauf folgte eine Eckballstafette des TSV Crailsheim, doch vier Eckstöße konnten nicht in einen Treffer umgemünzt werden. Vier Minuten später gab es einen Freistoß aus halbrechter Position für den TSV, Raphael Klein verwandelte den scharf getretenen Freistoß aus etwa 18 Metern direkt (16.). Die Gäste waren in der ersten Hälfte selten in Tornähe zu sehen, bezeichnend war es demnach auch, dass die erste Situation, die Torhüter Thomas Weiß zum Einsatz zwang, ein Distanzschuss aus 40 Metern war. Mit dem Pausenpfiff konnte der TSV auf 2:0 erhöhen: Nach einem schönen Pass von Anil Öztürk schlenzte Klein den Ball für den Gästekeeper unerreichbar ins lange Eck. In der zweiten Spielhälfte war der TSV spielbestimmender, Künzelsau hoffte dennoch auf Standards. An der eigenen Chancenverwertung scheiterten die Gäste jedoch mehrfach. Der TSV machte den Sack in der 69. Minute endgültig zu: Hannes Wolf setzte sich auf der rechten Außenseite schön durch, spielte eine flache Flanke in den Fünfmeterraum, die Torjäger Daniele Hüttl eiskalt ausnutzte. Nur zwei Minuten später hätte der TSV erhöhen können: Nach Freistoß von Jörg Munz ließ der Keeper der Gäste den Ball abprallen, Hüttl scheiterte aus kürzester Distanz am stark reagierenden Keeper und Öztürks Distanzschuss wurde vor der Linie geklärt. Auch die letzte Chancen hatte der TSV in Person von Tobias Hertfelder: Erst klärte ein Gästespieler vor dem freistehenden Hertfelder zur Ecke, ehe dieser dann bei der Ecke den Ball knapp über die Querlatte köpfte. (da)

Aufstellung: Weiß, Tim Hertfelder, König, Tobias Hertfelder, Rümmele, Öztürk (80. Reiswich), Wolf, Munz, Wappler (68. Geier),Klein (73. Hossner), Hüttl