Blog des TSV Crailsheim

13.04.2014: TSV Crailsheim – SG Sindringen/Ernsbach 0:2

ven Deckung heraus und ließen über die gesamte Spielzeit relativ wenig zu. Die Heimelf hatte zwar viel Ballbesitz, die zündende Idee um das Sindringer Abwehrbollwerk zu überwinden fehlte jedoch. So dauerte es fast zehn Minuten, ehe Raphael Klein den ersten Torschuss setzen konnte, als einem Gästeverteidiger der Ball unter dem Fuß durchrutschte. Die beste Crailsheimer Szene gab es nach einer knappen halben Stunde, als sie ihre Kombinations-Fähigkeiten einmal aufblitzen ließen. Dominik Wappler schickte Daniele Hüttl, der sich schön von seinem Gegenspieler löste. Hüttl passte quer auf Hannes Wolf, der den Ball aber knapp am Gehäuse vorbeilenkte. Die Gäste tauchten erst neun Minuten vor der Pause erstmals gefährlich vor dem Crailsheimer Tor auf. Nach einer scharfen Hereingabe verpasste Rico Megerle knapp. Ein Minute vor der Pause machte es Sindringens Angreifer dann besser. Nach einem weiten Einwurf von Serdar Can verlängerte Christian Baier mit dem Kopf und Megerle stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Crailsheim in den ersten Minuten etwas zielstrebiger und hatte durch einen Schuss von Raphael Klein schnell eine erste Möglichkeit. Gegen die offener agierenden Gastgeber ergab sich wenig später für den agilen Rico Megerle ebenfalls eine gute Chance. Nach knapp einer Stunde konnte Gästekeeper Ruben Götz einen 30 Meter Freistoß von Raphael Klein gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Danach war die Crailsheimer Drangzeit wieder vorbei und es dauerte bis zehn Minuten vor Spielende, ehe wieder etwas Aufregendes vor einem Tor passierte. Erneut war die Crailsheimer Abwehr nach einem Einwurf nicht im Bilde, aber Christian Baier verzog aus kurzer Distanz. In der Schlussminute ging es dann noch einmal richtig ab. Crailsheim warf alles nach vorne und Raphael Klein scheiterte mit seinem Schuss am Gästekeeper. Einige Crailsheimer Zuschauer wollten beim Nachschussversuch von Arthur Reiswich ein Foul gesehen haben, aber der Pfiff blieb aus. Nach einem weiten Abwurf setzte sich Joannis Papkostas an der Torauslinie energisch durch. Seinen Rückpass verwandelte Rico Megerle zum entscheidenden zweiten Treffer. (Willi Hermann HT)
Aufstellung:  Weiß, Öztürk, König (ab 46. Reiswich), Hossner, Hüttl, Rümmele, Wappler, Munz, Tobias Hertfelder (ab 76. Daniel Probst), Klein