shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

15.09.2018: TSV Crailsheim – SpVgg Satteldorf 4:1

Hüttl-Hattrick beschert Derby-Dreier

Der TSV Crailsheim setzt sich im Landesliga-Heimspiel gegen Nachbar Spvgg Satteldorf verdient mit 4:1 durch. Die Gäste werden am Ende unter Wert geschlagen.

Diesen Volksfest-Samstag wird Daniele Hüttl so schnell nicht vergessen. Mit seinem Hattrick war er „Man of the match“ beim 4:1-Sieg des TSV Crailsheim im Landesliga-Derby gegen die Spvgg Satteldorf. Da wird es im Festzelt viele Hände zu schütteln gegeben haben. Und nicht nur das. „Ja, ich weiß. Ich werde bestimmt einige Runden für die Kollegen springen lassen“, lacht der Goalgetter direkt nach dem Schlusspfiff.  „Und ich bin natürlich dankbar dafür, dass sie die Bälle so schön für mich quer gespielt haben. Das war schon toll.“ Dass er einen so erfolgreichen Nachmittag erleben würde, hatte sich der Stürmer, der seine Saisontore Nummer 3, 4 und 5 erzielte, morgens noch nicht träumen lassen. „Ich bin erst früh um 7 Uhr von der Nachtschicht nach Hause gekommen, habe dann ein paar Stunden geschlafen und bin schließlich zum Kicken gefahren.“ In der ersten Halbzeit erzielten die Satteldorfer Gäste nicht nur die Führung, sondern hatten auch mehr vom Spiel. Insbesondere die vordere Reihe mit Michael Eberlein, dem sehr lauffreudigen Andreas Etzel und Michael Beyer sorgte dafür, dass sich die Crailsheimer in der Spieleröffnung schwer taten. Das 0:1 in der 20. Minute war in seiner Entstehung ein Treffer der Kategorie Billardtor, doch nicht unverdient. Nach einem Satteldorfer Angriff über die rechte Seite landete der Ball auf Höhe des Elfmeterpunktes. Bei seinem Abwehrversuch schoss der Crailsheimer Torhüter versehentlich einen Verteidiger an. Von diesem prallte der Ball ab zum in Position gelaufenen Andreas Etzel und fand dann ins Tor. In der Folge behielt Satteldorf ein leichtes optisches Übergewicht. Zwingende Torchancen waren weder hüben noch drüben zu notieren. Für die weitere Entwicklung des Spieles vielleicht mitentscheidend dann der Crailsheimer Ausgleich, genauer gesagt sein Zeitpunkt, zwei Minuten vor der Pause. Satteldorf war einen Moment unkonzentriert. Tamas Herbaly setzte sich auf der linken Außenbahn durch, drang in den Strafraum ein und legte quer auf den in der Mitte mitgelaufenen Daniele Hüttl. Der konnte unbedrängt einschieben. Der Ausgleich, unmittelbar vor der Halbzeit, war gleichzeitig die erste wirklich gute Tormöglichkeit für den TSV Craisheim. Nach dem Seitenwechsel legten die Crailsheimer die Tugenden an den Tag, die Satteldorf in der ersten Phase der Partie stark gemacht hatten. Die Hausherren liefen den Gegner früh und energisch an, machten die Räume eng, unterbanden schon die Satteldorfer Bemühungen um einen konstruktiven Spielaufbau. Und sie hatten damit Erfolg – in Form der frühen Führung! Erneut zeichnete die an diesem Tag sehr erfolgreiche Achse  Herbaly-Hüttl für den Treffer verantwortlich: Ecke, Kopfball – und Führung für Crailsheim. „In der Pause haben wir uns noch einmal unserer Tugenden besonnen und eingeschworen, dann auch mehr Zweikämpfe gewonnen und sind relativ früh durch einen Standard zum 2:1 gekommen“, erklärte Dreifachtorschütze Daniele Hüttl und war sich dabei mit seinem Trainer Michael Gebhardt einig. „Wir kennen unsere Qualität. Aber gegen Satteldorf muss man sich den Sieg hart erarbeiten. Über mehr Ballbesitz, aber auch viel Energie, die von der Bank kam, mit Wille und Leidenschaft haben wir das Blatt schließlich gewendet und am Ende einen verdienten Dreier eingefahren.“ „Nach dem Rückstand sind wir nicht mehr richtig ins Spiel gekommen“, erklärte ein enttäuschter Satteldorfer Trainer Martin Weiß. „Natürlich wollten wir gewinnen, waren vor der Pause sicherlich auch einen Tick besser in der Partie und hätten nachlegen müssen. In den ersten 60 Minuten haben wir es Crailsheim zu einfach gemacht. „Aber es geht weiter und nächste Woche wollen wir wieder erfolgreicher sein.“ In der Schlussphase bauten die Gastgeber vor 650 Zuschauern ihren Vorsprung mit zwei weiteren Treffen noch auf 4:1 aus. Die dritte Kiste aus dem Hause Hüttl folgte in Minute 83 für den TSV Crailsheim. Der Goalgetter sah, auf Höhe der Mittellinie postiert, dass sich Rudolph Krebs Richtung 16er durchsetzte, sprintete ins Zentrum und wurde am langen Pfosten mustergültig bedient. In der Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter dann auch noch einen Elfmeter für die Hausherren. Tamas Herbaly war gefoult worden und lupfte den Ball vom Punkt ins linke Toreck. Janis Baumann im Satteldorfer Tor stand auf verlorenem Posten. Jubelnde Crailsheimer Spieler und ihr Anhang feierten die endgültige Entscheidung in diesem sehr fairen Lokalderby! Der Crailsheimer Sieg geht insbesondere aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit in Ordnung, fällt aber etwas zu hoch aus. Die erfolgreichen Kicker im Lager des TSV freuen sich über einen Derbysieg am Volksfest-Wochenende. Die Spvgg Satteldorf kann es im Rückspiel besser machen.

(Bericht HT)