Blog des TSV Crailsheim

17.08.2011: TSV Eutendorf – TSV Crailsheim (3. Pokalrunde) 2:7

Der um zwei Klassen höher spielende TSV Crailsheim konnte sich gestern beim TSV Eutendorf mit 7:2 in der dritten Pokalrunde durchsetzen.

Die Pokalsensation aus Limpurger Sicht blieb gestern Abend aus: Der TSV Eutendorf verlor das Pokalspiel gegen den Bezirksligisten TSV Crailsheim mit 2:7 und schied aus dem Wettbewerb aus. Gastgeber Eutendorf konnte vor allem im ersten Durchgang gut mithalten – und dies auch noch bis zur Schlussphase: Doch dann waren die Platzherren am Ende ihrer Kräfte, so dass sich der Gast noch recht deutlich durchsetzte.

Für den Gast aus Crailsheim begann das Spiel in Eutendorf optimal. Nachdem die Crailsheimer vom Anpfiff weg gegen die aufgeschreckte Eutendorfer Abwehr eine gute Gelegenheit verstreichen ließen, machten sie es in der zweiten Minute wesentlich abgeklärter. Einen Freistoß von rechts köpfte Dalibor Zekovic unhaltbar für Steffen Schürg zum 1:0 in die Maschen. Der Bezirksligist konnte nun sein sicheres Kombinationsspiel aus der Abwehr heraus pflegen, und wenn einmal Gefahr drohte, strahlte Spielertrainer Patrick Neumann im Crailsheimer Abwehrzentrum die nötige Ruhe aus.

Der TSV Eutendorf kam in der ersten Hälfte zu drei guten Möglichkeiten: Einmal verfehlte ein Freistoß knapp das Ziel, dann ließen noch Ratoi und Özkan zwei gute Möglichkeiten verstreichen. Natürlich waren die Gäste stets gefährlich, vor allem wenn Zekovic in die Nähe des Eutendorfer Tores kam, doch der zweite Treffer der Crailsheimer zum 2:0 kurz vor der Pause resultierte aus einem Eigentor. Das Spiel des Bezirksligisten forderte vom Gastgeber viel Kraft. Die ständigen Positionswechsel kosteten Eutendorfs Akteure mehr Energie als ihnen lieb war. Das war auch mitentscheidend für die am Ende klare Niederlage. Doch nach dem Wechsel schienen die Eutendorfer noch einmal das Ruder herumreißen zu können, als Pavlovic nach Vorarbeit von Offner und Butz der 1:2-Anschlusstreffer gelang. Als aber Falk und Zekovic für Crailsheim auf 4:1 erhöhen konnten, war das Spiel gelaufen. Wohl verkürzte noch Ratoi auf 2:4, doch in den Schlussminuten konterten die Gäste ihren Gegner aus, und durch zwei Tore von Lahn und einen Treffer von Cetin kamen sie noch zum klaren 7:2-Sieg. (ht)