shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

20.10.2018: TSV Crailsheim – TSV Schwaikheim 3:4

TSV Crailsheim in Schale geworfen und Weiß statt Gelb getragen. Doch die Braut Katrin Plieninger hatte sich für kein weißes, sondern ein blaues Outfit entschieden. Und die TSV-Kicker sollten am Samstag ihr blaues Wunder erleben. Glück brachten die neuen Trikots nicht. Gegen den TSV Schwaikheim setzte es eine unglückliche 3:4-Niederlage.

Eine Minute vor Schluss fiel der Siegtreffer – und der passte zu diesem Spiel. Marius Pfender zog nach einer Crailsheimer Fehlerkette beim Einwurf einfach aus 25 Metern mal ab, der Ball wurde abgefälscht und drehte sich über den schon ins Eck hechtenden Torwart Thomas Weiss über die Linie. „Natürlich hatten wir da Glück. Nach dem Tor zum 3:3 hätte ich den Punkt sofort unterschrieben. Aber man kann auch sagen, dass das Tor noch eine große Willensleistung von uns war“, freute sich Schwaikheims Trainer Aleksandar Kalic über den Sieg.

„Unser Matchplan ist in der ersten Halbzeit voll aufgegangen. Wir wollten das Spiel gar nicht machen“, sagte der Coach der Gäste, bei denen jeder Konter brandgefährlich war. „Wir wollten mit unserem Dreieck vorne Nadelstiche setzen.“ Und das gelang. Christian Seitz war nach einer Flanke vor Keeper Weiss per Kopf zur Stelle – 0:1 (15.). Dann traf Marcel Maneth für Crailsheim nur den Pfosten (28.), und im direkten Gegenzug netzte Marius Pfender zum 0:2 ein.

Als David Milojkovic zentral im Strafraum und völlig frei das 0:3 verpasste (34.), schwante seinem Trainer schon Böses. Und tatsächlich: Daniele Hüttl wurde im Sechzehner gefoult und Dennis Schwenker verwandelte den Elfmeter eiskalt zum 1:2 (36.). Falco Frank vergab kurz vor dem Pausentee die Chance zum 1:3.

Nach dem Seitenwechsel war Crailsheim drückend überlegen. Alles, was er nach der „verschlafenen“, letztlich „spielentscheidenden ersten Halbzeit“ angesprochen habe, habe sein Team sehr gut umgesetzt, erklärte der Crailsheimer Trainer Michael Gebhardt. „Uns gelingt so ein tolles Comeback, wir spielen sehr guten Fußball, aber individuelle Fehler kosten uns wieder einmal die Punkte. Das ist bitter“, zeigte sich der TSV-Coach sichtlich enttäuscht.

Gehalten und trotzdem im Tor

Marcel Maneth hatte das 2:2 erzielt (58.). Die scharfe Hereingabe von Tamas Herbaly, der von Daniele Hüttl per Hacke in Szene gesetzt worden war, hatte er am kurzen Pfosten über die Linie gedrückt. Crailsheim war dem 3:2 nun näher – aber das Tor machten die Gäste. Den Elfmeter von Falco Frank konnte Weiss zwar parieren, aber gegen den Nachschuss des selben Spielers war der Torwart der Horaffen dann machtlos (77.). Zuvor war Frank am Keeper der Hausherren im Eins-gegen-eins gescheitert (64.). Mit drei Schüssen aufs Tor in der zweiten Halbzeit machten die Gäste zwei Buden. Als Dennis Schwenker in der 81. Minute aus 25 Metern den Ball zum 3:3 unhaltbar für den starken Gästeschlussmann Lars Lafferton in den Torwinkel gejagt hatte, rechneten alle schon mit dem Unentschieden oder eher noch mit dem 4:3 für Crailsheim. Doch dann war Fortuna mit Schwaikheim im Bunde. (Bericht HT)

 

So spielten sie

Tore: 0:1 Christian Seitz (15.), 0:2 Marius Pfender (28.), 1:2 Dennis Schwenker (36., FE), 2:2 Marcel Maneth (58.), 2:3 Falco Frank (77.), 3:3 Dennis Schwenker (84.), 3:4 Marius Pfender (89.)

Besonderes Vorkommnis: Torwart Weiss (Crailsheim) hält Foulelfmeter von Falco Frank (77.)

Crailsheim: Weiss, Krebs (77. Fuchs), Düll (69. Diether), Weinberger, Rümmele, Wolf, Schwenker, Maneth (77. Saidy), Meßner, Hüttl, Herbaly