Blog des TSV Crailsheim

21.04.2014: TSV Crailsheim – VfR Altenmünster 2:2

as Spiel begann verhalten ruhig, von einem Derby merkte man den beiden Mannschaften wenig an. Kaum Fouls oder gar Unsportlichkeiten waren in der Folge der ersten Hälfte zu sehen. Crailsheim war spielbestimmend, doch der VfR stets für einen gefährlichen Konter gut. So hatte der TSV in der ersten Hälfte das Pech, insgesamt dreimal den Pfosten zu treffen, auch weitere hochkarätige Chancen wurden vergeben. Nach zehn Minuten konnte Jörg Munz einen steilen Pass nicht voll verwerten, vier Minuten später traf Hannes Wolf das erste Mal den Außenpfosten. Nur sechs Minuten später traf erneut Hannes Wolf den Pfosten, nachdem er sich energisch vor dem Sechzehner der Grün-Weißen durchsetzte. In einer späteren Aktion traf Jörg Munz nach einem starken Freistoß erneut nur den Pfosten. Die Gäste kamen lediglich einmal gefährlich vor das Crailsheimer Gehäuse: Marc Schäfer setzte sich gut gegen die Crailsheimer Abwehr durch, seine scharfe flache Flanke konnte nicht verwertet werden.
In der zweiten Spielhälfte begann der VfR stärker und zielbewusster als die Crailsheimer und so fiel das 1:0 für den kurzen Moment gar nicht unverdient: Pascal Hopf drosch den Ball aus kurzer Distanz nach einer Flanke in die Maschen. Crailsheim wachte erst nach dem Gegentreffer auf und drang nun vehement auf den Ausgleich. Erst in der 85. Minute glückte dies den Hausherren auch: Dominik Wappler schaltete nach einer Flanke am schnellsten und stocherte den Ball zum Remis in das Tor. Keine 180 Sekunden später war es erneut Wappler, der sich nach einer Flanke am höchsten schraubte und zum 2:1 köpfte. Die anschließenden Minuten wurden unübersichtlich. Erst zeigte der Schiedsrichter vier Minuten Nachspielzeit an, um dann sieben Minuten nachspielen zu lassen. In der 94. Minute konnte Thomas Weiß nach einem Freistoß den Ball klären, wurde jedoch am Abwurf gehindert. Das Foul blieb ungeahndet, der VfR kam zur Torchance, scheiterte jedoch am Crailsheimer Keeper. Nachdem die Crailsheimer mehrfach im Ballbesitz waren und diesen zur letzten spielentscheidenden Aktion klärten, waren bereits 96 Minuten verstrichen: Manuel Munz schlug einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in den Crailsheimer Sechzehner, von wo aus Daniel Horn den Ball nach einem Aufsetzer ins Crailsheimer Netz verwandelte.