Blog des TSV Crailsheim

24.05.2015: SV Salamander Kornwestheim – TSV Crailsheim 0:3

der Landesliga

Bereits zwei Spieltage vor Saisonende hat der TSV Crailsheim das Rennen um den Relegationsplatz für sich entschieden und gleichzeitig die Meisterschaft des Tabellenführers TSV Ilshofen vertagt. Rund 250 Zuschauer sahen einen letzten Endes deutlichen 3:0-Erfolg der Hohenloher beim abstiegsbedrohten SV Salamander Kornwestheim.

Der Gastgeber erwischte den eindeutig besseren Start in die Partie und hätte innerhalb der ersten zehn Minuten schon in Führung gehen können. Marco Di Biccari lief alleine auf Crailsheims Torspieler Thomas Weiß zu, sein Schuss landete allerdings über dem Gästetor. In der Folge musste Weiß immer wieder eingreifen, um einen Rückstand seiner Mannschaft zu vermeiden. Er vereitelte Torchancen von Ali Parhizi und Marco Di Biccari und hielt den TSV damit im Spiel. Bei den Horaffen dauerte es bis zur zwanzigsten Spielminute ehe Tim Blümel den ersten Warnschuss abgab. Danach wurden die Gelbschwarzen immer stärker und erarbeiteten sich ihrerseits Tormöglichkeiten. Nach einer guten halben Stunde traf Tim Messner mit einem Freistoß nahe der Strafraumgrenze den Querbalken des Kornwestheimer Gehäuses. Wenige Minuten später wurde Andrey Nagumanov im Sechzehnmeterraum von einem Gegenspieler gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hannes Wolf souverän zur Führung für den TSV Crailsheim. Mit einem schön herausgespielten Treffer legten die Gäste noch vor der Halbzeitpause das 2:0 nach. Andrey Nagumanov wurde auf der rechten Außenbahn von Tim Messner bedient. Dessen Pass leitete er auf Goalgetter Pascal Hopf im Sturmzentrum weiter, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ.

Die Hausherren gaben das Spiel trotz der komfortablen Pausenführung der Gäste nicht verloren. In der 54. Spielminute hatte Pirmin Löffler nach Zuspiel von Marco Di Biccari die große Chance, den Anschlusstreffer für den SV Salamander zu erzielen. TSV-Keeper Thomas Weiß parierte seinen Schuss aus wenigen Metern Torentfernung mit einem starken Reflex. Auf der anderen Seite konnte Tim Messner das Spiel entscheiden, nachdem er durch einen überragenden Pass von Hannes Wolf in Szene gesetzt wurde. Messner umkreiste anschließend Kornwestheims Keeper Daniel Siegler und schob zum dritten Gästetor ein. Die Einheimischen kamen nun nur noch selten zu Angriffen. Sie strahlten keine Torgefahr mehr aus, währenddessen die Hohenloher noch höher hätten gewinnen können. Pascal Hopf und Andrey Nagumanov vergaben weitere Großchancen der Horaffen, so blieb es letztlich beim 0:3. Für Oliver Schwerins Team gilt es jetzt die Konzentration in den letzten beiden Ligaspielen hoch zu halten, um möglichst mit Erfolgserlebnissen in die Relegationsspiele zu gehen. (sk)

TSV Crailsheim 1846: Weiß, König (60. Öztürk), Wolf, Hossner, Hopf, Rümmele, Wappler, Ilg (68. Sipahi), Messner, Blümel, Nagumanov

Torfolge: 0:1 Wolf (34.), 0:2 Hopf (38.), 0:3 Messner (60.)