shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme: 0,00 
Zum Einkaufswagen Zur Kasse

Blog des TSV Crailsheim

25.11.2017: TV Pflugfelden – TSV Crailsheim 3:2

gegen streckenweise zahnlose Gastgeber die Heimreise nach einem 2:3 ohne Punkte antreten.

Das Spiel hätte für Crailsheim nicht besser starten können. Man setzte den heimischen TV Pflugfelden auf seinem Kunstrasen stets unter Druck, hatte die ersten Möglichkeiten, gefährliche Torchancen zu kreieren und dann zeigte der junge Unparteiische Lukas Graeser-Herbstreuth in der zehnten Minute auch gleich noch auf den Strafstoßpunkt. Tim Messner wurde nach einem weiten Einwurf gefoult und trat selber an. Bei seinem Schuss verwirklichte sich jedoch die alte Fußball-Weisheit, dass der Gefoulte besser nicht selbst zum Strafstoß antritt: Der Elfmeter war sichere Beute für den Pflugfeldener Keeper, der sich für die rechte Ecke entschied. Nur sieben Minuten später setzte der TV einen mustergültigen Konter auf eigenem Platz und der auffällige Dimi Karagiannis hatte alleinstehend vor Thomas Weiß keine Mühe, den Ball einzuschieben. Nach dem 1:0 der Gastgeber kam von diesen jedoch gar nichts mehr und der TSV hatte das Spiel in der Hand – einzig ein Treffer wollte nicht fallen. Daniele Hüttl konnte im letzten Moment einschussbereit gestört werden, Tim Messner scheiterte mit einem Freistoß an der Latte (26./27.). Dann war es doch Daniele Hüttl, der in der 32. Minute den verdienten Crailsheimer Ausgleich erzielte: Mert Sipahi setzte sich rechts klasse durch und spielte flach in den Sechzehner, wo Hüttl den Ball artistisch mit der Hacke über die Linie bugsierte.
Die zweite Hälfte begann mit einem Schlagabtausch. Erst hatte Pflugfelden eine gute Chance, die von Weiß pariert werden konnte, danach setzte Messner einen Schuss ans Außennetz. Durch einen traumhaft kombinierten Angriff – Messner und Wolf spielten sich im Mittelfeld einfach Doppelpässe zu und spielten gleich vier Mann aus – kam der Ball zu Hüttl, der wiederum Tamas Herbaly am Sechzehner bediente. Der junge Ungar zog ab und brachte die Horaffen mit 2:1 in Front. In der Folge hatten die Pflugfeldener wieder das Kommando über das Spiel an sich genommen und die Gäste schwer unter Druck gesetzt. Diese hatten immer wieder Möglichkeiten zum Konter, aber mehr als zwei Möglichkeiten durch Hüttl kamen mangels genauem Abspiel nicht heraus. So lag der Ausgleich für die Gastgeber in der Luft und wurde in der 72. Minute auch verdient erzielt. Cappella wurde am linken Strafraumrand bedient, er konnte einen flachen Pass in den Sechzehner spielen und am langen Pfosten stand Karagiannis vollkommen unbedrängt. Wenige Szenen später hätte Crailsheim erneut in Führung gehen können, der eingewechselte Bugra Basli stand vollkommen frei im Strafraum und Zog volley ab, sein Schuss senkte sich aber von der Unterkante der Latte nicht ins Tor, sondern sprang wieder zurück. Stattdessen setzte Pflugfelden mit nahezu einer Kopie des 2:2 den Schlusstreffer, Mustafa Ceyhan konnte ebenfalls recht frei zum 3:2 der Hausherren abschließen (82.). Die Gäste warfen am Ende zwar nochmal alles nach vorne, kamen aber dem Ausgleich nicht mehr nahe. da

Es spielten:
Weiß – Hossner, Weinberger, Hertfelder (ab 17. Düll), Munz, Sipahi (ab 78. Basli), Wagemann, Wolf, Hüttl, Messner, Herbaly

Torfolge:
1:0, Dimi Karagiannis, 17.
1:1, Daniele Hüttl, 32.
1:2, Tamas Herbaly, 52.
2:2, Dimi Karagiannis, 72.
3:2, Mustafa Ceyhan, 82