Blog des TSV Crailsheim

26.08.2017: Crailsheimer Debakel in Fellbach

Mit einer 0:4-Klatsche kehrte der Landesligist TSV Crailsheim am Samstag aus Fellbach zurück. Die Horaffen zeigten bei den Stuttgarter Vorstädtern einen bitter enttäuschenden Auftritt. Letztlich wäre sogar eine noch höhere Niederlage im Bereich des Möglichen gewesen.

Dabei starteten die Gäste noch richtig gut in die Partie. Nach wenigen Zeigerumdrehungen hatte Daniele Hüttl im Anschluss an einen langen Ball die erste gute Tormöglichkeit des Spiels. Er scheiterte allerdings an Fellbachs Torspieler Philipp Gutsche. Danach wurde die Heimelf stärker. Jamie Miller gelang der erste gefährliche Torabschluss für die Gastgeber. Kurze Zeit später zeigte der Schiedsrichter Steven Henriß auf den Elfmeterpunkt. Ein Foulspiel an Oguz Dogan im Crailsheimer Sechzehnmeterraum hatte einen Strafstoß zur Folge. Diesen verwandelte Philipp Hörterich souverän. Der SV Fellbach wollte direkt nachlegen. In der 21. Spielminute lief der agile Oguz Dogan alleine auf TSVKeeper Thomas Weiß zu. Weiß musste gleich zweimal gegen den Fellbacher Offensivmann parieren. Dem TSV Crailsheim fehlte in der Offensive dagegen die Zielstrebigkeit. Die Horaffen erspielten sich keine zwingenden Torchancen. Ganz anders der SV Fellbach. Marc Wagemann verhinderte in der 34. Spielminute gerade noch das 2:0, indem er einen gefährlichen Fellbacher Torschuss blockte. Kurz vor der Pause folgte dann jedoch ein Doppelschlag der Einheimischen, der die Partie endgültig entschied. Zunächst köpfte Nicola Jelic einen schönen Freistoß von Filip Jaric ins Tor. Dann verwandelte Jelic eine Flanke von Philipp Röseke.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Der SV Fellbach erspielte sich Großchance um Großchance. Philipp Röseke spielte die Horaffen-Abwehr schwindelig, schoss aber knapp am TSVGehäuse vorbei. Jamie Millers starker Kopfball wurde von Torspieler Thomas Weiß, dem besten Crailsheimer Akteur, vereitelt. In der 54. Spielminute war Weiß allerdings wieder machtlos. Dogan wurde von Jamie Miller mustergültig bedient und ließ sich die Chance nicht nehmen, auf 4:0 für die Rot-Weißen zu erhöhen. Zwar schalteten die Fellbacher in der Schlussphase der Partie einen Gang zurück, dennoch gab es Möglichkeiten für die Gastgeber, den Vorsprung weiter auszubauen. Der TSV Crailsheim hatte dem starken Auftritt des SV Fellbach an diesem Tag wenig entgegenzusetzen. (von Sebastian Karg)

TSV Crailsheim 1846: Weiß, Herbály, Düll, Haag (53. Lopez), H. Wolf, Hüttl, Sipahi, Rümmele (58. Krebs), Munz, Hertfelder (31. Wagemann), Messner (34. Saidy)

Torfolge: 1:0 Philipp Hörterich (14., FE), 2:0/3:0 Nicola Jelic (37./39.), 4:0 Oguz Dogan (54.)