Blog des TSV Crailsheim

26.09.2015: SpVgg Ludwigsburg – TSV Crailsheim 0:2

Horaffen erarbeiten sich drei Punkte bei 07 Ludwigsburg       

Weiß hält hinten die Null fest – Wolf leitet vorne den Sieg ein

In einem chancenarmen Landesligaspiel gewann der TSV Crailsheim durch zwei späte Tore mit 2:0 in Ludwigsburg. Der Druck der Gäste in der Schlussphase reichte letzten Endes zu drei glücklichen Punkten.

Im Vergleich zur Vorwoche im Volksfestderby gegen Satteldorf veränderte Coach Oliver Schwerin die Crailsheimer Startelf gleich auf drei Positionen. Für Kai Rümmele, Tim Blümel und Daniele Hüttl liefen Marcel Hossner, Benjamin Weinberger und Jan Schreiner von Beginn an auf. In den Anfangsminuten schienen die Veränderungen den Hohenlohern Auftrieb zu geben. Der TSV drängte die Heimelf zunächst in die Defensive. Nach rund zehn Minuten trat dann allerdings auch die Ludwigsburger Offensive in Erscheinung. Spielertrainer Marco Schulz kam ungehindert zum Abschluss und prüfte Thomas Weiß zum ersten Mal. In der Folge gestalteten die beiden Teams die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften wollten das Spiel machen, Torchancen entstanden dabei jedoch nur selten. Ein Schuss von Patrik Ribeiro Pais wurde erneut von Thomas Weiß abgewehrt. Auf der anderen Seite kam nach 25 Spielminuten Tim Messner nach einem langen Ball von Hannes Wolf zu einem Torabschluss. Zwei Minuten später erspielten sich die Einheimischen die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit. Zunächst konnte Sebastian Rief frei vor Thomas Weiß abschließen. Der Nachschuss von Marco Schulz aus dem daraus resultierenden Abpraller wurde vom starken Benjamin Weinberger von der Torlinie gekratzt. Ansonsten passierte in der ersten Halbzeit nicht mehr viel, somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit einer durchwachsenen Landesligapartie auf schlecht bespielbarem Rasen im Ludwig-Jahn-Stadion war zu Beginn ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Oliver Schwerin reagierte auf die schwache erste  Hälfte mit der Einwechslung von Kai Rümmele und Tim Blümel als frische Kräfte. Sein Team war in der zweiten Spielhälfte die etwas aktivere Mannschaft. Mehr als zwei Torschüsse von Jan Schreiner und Tim Messner brachten die Gäste dennoch nicht zustande. Die Heimelf wurde bei einem ihrer seltenen Angriffe dagegen brandgefährlich. Nico Scimenes erarbeitete sich in der 84. Spielminute eine gute Schussposition. Sein Abschluss wurde vom überragenden Thomas Weiß mit einem guten Reflex über das Tor gelenkt. Damit bewahrte der Crailsheimer Schlussmann seine Mannschaft erneut vor einem Rückstand. Mit dem direkten Gegenzug erzielten die Horaffen dann den glücklichen Führungstreffer. Hannes Wolf verwertete ein Zuspiel von Nicola Sasso, indem er den Ball über die Torlinie schob. Im Anschluss kam von den Barockstädtern keine Gegenwehr mehr. Eine schöne Kombination des eingewechselten Manuel Martinez mit Hannes Wolf brachte schließlich in der 89. Spielminute die Entscheidung. Manuel Martinez, der in seiner kurzen Einsatzzeit für viel Betrieb sorgte, vollendete letztlich zum 2:0-Endstand für den TSV Crailsheim.

TSV Crailsheim 1846: Weiß, Wolf, Hossner, Schreiner (74. Pfitzer), Wappler, Messner, Söllner (46. Rümmele), Martin (46. Blümel), Weinberger, Nagumanov, Sasso (86. Martinez)

Torfolge: 0:1 Wolf (85.), 0:2 Martinez (89.) (sk)