Blog des TSV Crailsheim

27.09.2020: FC Holzhausen – TSV Crailsheim 0:3

TSV holt den ersten Auswärtsdreier in der Verbandsliga

Gegen den Mitaufsteiger sicherte sich der TSV mit einer perfekten Teamleistung einen nie gefährdeten Sieg. Bereits in der Anfangsphase zeigte sich das Team hoch konzentriert. Der starke Danny Thomas erkämpfte sich zu Beginn den Ball in der eigenen Hälfte. Nach einem unwiderstehlichen Solo, die Außenbahn entlang, passte er nach innen, Marcel Maneth verpasste nur knapp. Daniele Hüttl wurde, nach einem schönen Anspiel von Kai Rümmele, im Strafraum gefoult. Zum fälligen Elfmeter trat Marc Wagemann an. Den Strafstoß konnte Holzhausens Keeper nur abklatschen, Marc Wagemann ließ ihm mit seinem Nachschuss keine Chance. Nach einem Abspielfehler in der Crailsheimer Hintermannschaft sprintete ein Holzhausener Stürmer dazwischen, Thomas Weiss parierte den Schuss aber wie gewohnt souverän. In der 19. Minute erzielte Niklas Diehm mit einem Schuss ins rechte untere Eck das 0:2 . Rudi Krebs spitzelte kurze Zeit später einem durchgebrochenen Holzhausener den Ball vom Fuß. In der 36. Minute krönte Niklas Diem seine Leistung mit dem zweiten Treffer zum 0:3. Er schloss einen überragenden Angriff der Gelb-Schwarzen ab, die die Gastgeber im Strafraum schwindelig spielten. In der zweiten Hälfte schaltete Crailsheim einen Gang zurück, ohne dass Holzhausen gefährlich vor dem Crailsheimer Gehäuse auftauchte. Lukas Schmitt traf in der 77. Minute nur den Querbalken, Tim Messners Lupfer konnte der Keeper noch über die Latte lenken, aber es blieb beim verdienten 0:3.

Trainer Gebhardt freute sich, dass sein Team gut verteidigte, wieder zu Null spielte und sich nach den teilweise unglücklichen Auswärtsniederlagen selbst belohnte.

Am Sonntag um 14.00 Uhr empfängt der TSV den VFL Pfullingen

TSV Crailsheim: Thomas Weiss, Kevin Lehanka, Daniele Hüttl (ab 84. Noah Hermanns), Lukas Schmidt, Marcel Maneth, Kai Rümmele, Danny Thomas (ab 75. Tim Messner), Marc Wagemann, Rudi Krebs (ab 73. Andreas Fuchs), Benjamin Weinberger, Niklas Diem (ab 88. Hannes Wolf)